Museumsdampfschlepper Waratah

Museumsdampfschlepper Waratah

Bergungsschlepper Seefalke 1924

Bergungsschlepper Seefalke 1924

Sondermodell Kaiser Wilhelm der Große mit Dock

Sondermodell Kaiser Wilhelm der Große mit Dock

SKU
103344

Museumsdampfschlepper Waratah

Hersteller: HMV Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab: 1:250
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Größe (LxBxH): 133x25x51 mm
8,99 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten
Auf Lager

Lieferbar ab 22.2.2021!

Die Waratah ist ein liebenswürdiges, kleines, und in gewisser Weise auch ein heiteres Modell, das man auch mal gut und gerne mit viel Freude zwischendurch bauen kann.

Einen besonderen Wert legt die Grafik darauf, viel kleine Details des Originals im jetzigen Zustand darzustellen; teils hat man das Gefühl, wirklich auf der richtigen Waratah unterwegs zu sein.

Für ein so kleines Modell hat die Waratah außerordentlich viele Detailausarbeitungen mit sehr kleinen Bauteilen. Aber keine Sorge: viele der kleinen Bauteile haben auch nochmals einfachere Varianten im Bogen. Und für die ganz eifrigen Detailbauer: ja die Waratah hat auch eine Brückenausstattung.

Besonders reizvoll ist die farbliche Anmutung der Waratah – es scheint einem so, als wenn die heitere Sonne an einem herrlichen Sonnentag im Hafen von Sydney durch das Modell strahlt.

Es ist doch mal ein besonderer Reiz, wenn man zu der Hafenschlepper-Flotte aus unserer nördlichen Hemisphäre einen hübschen kleinen Dampfschlepper von Down Under dazugesellen kann.

Die Modellhighlights:

  • Mit Brückeninneneinrichtung
  • detaillierte Ankerwinde
  • Mit Schleppeinrichtung
  • filigrane Mastkonstruktion
  • feine Decksstruktur
  • Museumsschiff

Weitere Informationen
ProdukttypKartonmodell
HerstellerHMV Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab1:250
KonstrukteurCarsten Horn
Schwierigkeitsgradschwierig
BogenformatDIN A4
Bögen2
Teile246
Teile inkl. Alternativteile299
Länge133 mm
Breite25 mm
Höhe51 mm
AnleitungDeutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Japanisch, Bildbauanleitung

Technische Daten:

  • Stapellauf: 21.5.1902
  • Werft: Cockatoo Island Dockyard, Sydney unter dem Namen Burunda
  • Länge: 33,10 m
  • Breite: 6,68 m
  • Tiefgang: 2,74 m
  • Verdrängung: 144,8 Tonnen
  • Antrieb: Zweizylinder-Mehrfach-Expansionsmaschine
  • Maschinenleistung: 205 kw
  • Geschwindigkeit: 16 kn
  • Besatzung: 14 Mann

Am 22. Mai 1902 lief die Waratah, damals noch unter dem Namen Burunda, bei den Cockatoo Island Dockyards vom Stapel. Die Dampfmaschine stammte aus Glasgow in England. Die elegante Formgebung der Waratah ist ein klassisches Beispiel der britischen Stilistik zur Zeit Edwards des VII. Mit ihren 33 Metern Länge war ihre Hauptaufgabe das Verbringen von Schwimmbaggern und Kränen sowie Schuten entlang der Küste von New South Wales, Australien. Im Jahr 1918 wurde sie in Waratah umbenannt. Namensgeber ist ein australischer Baum oder Strauch dessen Blüte das Pflanzenemblem des Staates New South Wales darstellt. Heute ist die kohlebefeuerte Waratah der älteste Schlepper Australiens und gleichzeitig das älteste, noch existierende Schiff der Cockatoo Island Dockyards – jahrzehntelang eine der größten Werften Australiens.

Seit 1948 wurde die Waratah nicht mehr auf hoher See eingesetzt und stattdessen zur Instandhaltung von Tonnen und zum Transport von VIPs eingesetzt. 1968 entschloss sich der Eigner, das Department of Public Works, das Schiff verschrotten zu lassen. Die damals erst 3 Jahre alte Sydney Heritage Fleet bzw. ihr Vorläufer erkannten die geschichtliche Bedeutung des Schleppers und erwarben kurzerhand die Waratah zur Restaurierung. In den folgenden fünf Jahren wurde das Schiff komplett wieder instand gesetzt und durch diese damals noch eher ungewöhnliche Leistung erhielt die Sydney Heritage Fleet sowohl national als auch international viel Aufmerksamkeit und Anerkennung. Seitdem ist die Waratah im Hafen von Sydney als Charter- und Ausflugsschiff unterwegs. Unsere Idee die Waratah als HMV Modell zu veröffentlichen hat bei der Sydney Heritage Fleet große Begeisterung hervorgerufen und wir wurden mit umfangreichem Planmaterial versorgt und sind natürlich auch zur Fototour an Bord gewesen. Carsten Horn hat sich dieses Kleinods angenommen und die Waratah wird unsere Reihe der Museumsschiffe standesgemäß erweitern. Der kleine Dampfer verspricht viel Kurzweil beim Bau. Und Carsten Horn hat das Projekt mit der von ihm gewohnten Liebe zum Detail und wunderschöner Grafik umgesetzt.

Schreiben Sie eine Bewertung
Sie bewerten:Museumsdampfschlepper Waratah
Ihre Bewertung