Hochseeschlepper Hermes

Hochseeschlepper Hermes

Peildampfer Schaarhörn

Peildampfer Schaarhörn

Fahrgastschiff Adler IV

Fahrgastschiff Adler IV

SKU
103312

Hochseeschlepper Hermes

Hersteller: HMV - Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab: 1:250
Schwierigkeitsgrad: einfach
Größe (LxBxH): 178x30x88 mm
11,99 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten
Auf Lager

Dieser Bugsier-Schlepper von 1923 war einer der ersten Motorschlepper. Wahlweise als Wasserlinien- oder Vollrumpfmodell baubar.

Der beliebte Modellbogen der Hermes wartet mit einigen schönen Details auf. Das Modell kann sowohl als Wasserlinienmodell als auch als Vollrumpfmodell gebaut werden. Für letztere Bauweise liegt auch ein Modellständer mit bei. Zusätzlich zu den Details an Deck liegt auch ein Flaggenalphabet bei, womit der Schlepper z. B. für eine Parade geschmückt werden kann.

Die Hermes ist ein gut zu bauendes Modell, dass auch für Modellbauer mit etwas weniger Erfahrung geeignet ist. Darüberhinaus passt sie hervorranged zu vielen größeren Schiffen des HMV, so dass sie nicht nur für die eigene Hafenanlage sondern auch gut für Dioramen verwendet werden kann. Für erfahrene Modellbauer das perfekte Modell für zwischendurch.

Die Modellhighlights:

  • Wahlweise als Vollrumpfmodell baubar
  • Flaggenalphabet für Darstellung über die Toppen geflaggt.
  • detaillierte Masten
  • Mit Schleppeinrichtung
  • Mit Modellständer
  • realistische Plattengänge

Weitere Informationen
ProdukttypKartonmodell
HerstellerHMV - Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab1:250
KonstrukteurPeter Brandt
Schwierigkeitsgradeinfach
BogenformatDIN A4
Bögen3
Teile277
Länge178 mm
Breite30 mm
Höhe88 mm
AnleitungDeutsch, Englisch, Bildbauanleitung

Technische Daten:

  • Stapellauf: 1922 bei Norderwerft AG, Hamburg
  • Indienststellung: 1923
  • Länge: 40,8m
  • Breite: 6,96 m
  • Verdrängung: BRT 270,45
  • Antrieb: 2 AEG-Dieselmotoren
  • Maschinenleistung: 1600 PS
  • Geschwindigkeit: 13,5 kn
  • Brennstoffvorrat: 45t (max. 110t)
  • Besatzung: 18 - 25 Mann

Die Hermes war der erste Motor-Schlepper der Bugsier-Reederei in Hamburg. Zu Beginn des 2. Weltkrieges ging sie an die Kriegsmarine als Bergungsschlepper. Am 19. Juli 1944 sank die Hermes nach einem Bombentreffer in St. Malo, Frankreich. Nach dem Krieg wurde sie von den Franzosen gehoben und repariert. Als Teanace wurde sie für die französische Marine wieder in Fahrt gebracht. Ab 1974 ist sie aus dem Flottenhandbuch gestrichen.

Schreiben Sie eine Bewertung
Sie bewerten:Hochseeschlepper Hermes
Ihre Bewertung
Diese Artikel könnten Ihnen eventuell auch gefallen!