Geleitzerstörer USS England

Geleitzerstörer USS England

Region A - Seezeichen 1

Region A - Seezeichen 1

Museumsdampfschlepper Waratah

Museumsdampfschlepper Waratah

SKU
103265

Geleitzerstörer USS England

Hersteller: HMV Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab: 1:250
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Größe (LxBxH): 372x46x116 mm
24,99 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten
Auf Lager

Dieses sehr schön detaillierte Modell von Darius Lipinski wartet mit der interessanten Farbgebung der Pazifik Flotte auf. Die umfangreiche Anleitung läßt keine Fragen offen und der Bau bringt viel Spaß.

Die USS England ist sicher ein weiteres Meisterwerk von dem bekannten Konstrukteur Darius Lipinski. Der Detailreichtum überzeugt absolut und mit der Buckley Klasse hat er sich ein für den Modellbau spannendes Thema ausgesucht. Gebaut unter anderem für den Einsatz im Pazifik, also in wärmeren Gefilden, sind viele Steuerstände und Details außsen angebracht, was den Reiz des Modells zweifellos erhöht.

Das Deck wird doppelt "beplankt" und ist daher äußerst stabil. Einige Teile des Modells sind auf dünnerem Material gedruckt, um dem hohen Detaillierungsgrad zu entsprechen. Zusätzlich sind Leerbogen zur Verdopplung von Spantengerüst und tragenden Teilen enthalten.

Die Modellhighlights:

  • detailliertes Peildeck
  • orignalgetreue Wasserbombenablaufgestelle
  • extra stabilisiertes Spantengerüst
  • gedruckt auf verschiedenen Kartonstärken
  • Farbgebung der Pazifik Flotte
  • detaillierter Schornsteinaufbau
  • detaillierte Geschütze
  • Mast mit zahlreichen Details
  • Suchscheinwerfer

Weitere Informationen
ProdukttypKartonmodell
HerstellerHMV Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab1:250
KonstrukteurDarius Lipinski
Schwierigkeitsgradschwierig
BogenformatDIN A4
Bögen11
Teile1567
Teile inkl. Alternativteile1875
Länge372 mm
Breite46 mm
Höhe116 mm
AnleitungDeutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Japanisch, Bildbauanleitung

Technische Daten:

  • Klasse: Buckley Class oder TE Class
  • Stapellauf: 26.9.1943
  • Werft: Betlehem Shipbuilding Coorporation, San Francisco
  • Indienststellung: 10.12.1943
  • Länge: 93,27 m
  • Breite: 11,28 m
  • Tiefgang: 3,43 m
  • Verdrängung: 1.430 Tonnen
  • Antrieb: 2x General Electrics turboelektrischer Antrieb mit 2 Dampfturbine
  • Maschinenleistung: 12.000 shp
  • Bewaffnung: 3 × Sk 7,62 cm L/50 MK22
  • 4 × Flak 2,8 cm L/75 MK2
  • 8 × Fla-MK 2,0 cm
  • 3 × Torpedorohr ø 53,3 cm
  • 2 × Wasserbombenablaufgestelle
  • 8 × Wasserbombenmörser
  • 1 × Hedgehog
  • Besatzung: 186/198 Mann
  • Geschwindigkeit: 23 kn

USS England ist einer von 102 Geleitzerstörern der Buckley Klasse. Diese "kleinen" Zerstörer wurden im zweiten Weltkrieg als Geleitschutz für Konvois eingesetzt und vorwiegend zur U-Boot-Jagd und zur Flugabwehr eingesetzt. 46 dieser Einheiten wurden an die Royal Navy abgeliefert. Dort waren sie als Fregatten klassifiziert und liefen als Captain Class. Der Namensgeber der USS England war Ensign John C. England (1920-1941), der sein Leben an Bord des Schlachtschiffs Oklahoma während des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor verlor.

Geschichte geschrieben hat USS ENGLAND durch die Versenkung von sechs japanischen U-Booten innerhalb von nur 12 Tagen. Zwischen dem 19. und dem 31. Mai 1944 zerstörte sie die U-Boote I-16, RO-106, RO-104, RO-116, RO-108 und RO-105. Diese herausragende militärische Leistung brachte der USS ENGLAND eine Presidential Unit Citation ein, sowie die Zusicherung von Admiral E. J. King, dass es „immer eine ENGLAND in der US Navy geben wird“. 1963 wurde angesichts dieses Versprechens dann die zweite USS ENGLAND (DLG/CG-22) in Dienst gestellt – ein Lenkwaffenzerstörer der Leahy-Klasse. 1994 wurde CG-22 außer Dienst gestellt. Einen Namens-Nachfolger gibt es bislang nicht.

Am 9. Mai 1945 wurde USS ENGLAND von drei japanischen Bombern angegriffen. Mit ihren Flugabwehrkanonen konnte sie den ersten in Brand setzen und das Flugzeug traf ENGLAND auf der Steuerbordseite direkt unterhalb der Brücke. Der japanische Kamikaze-Pilot hatte seine Anweisungen befolgt, die Einsatzzentrale des Schiffes zu zerstören und so viele Offiziere wie möglich zu töten – die Bombe des Flugzeugs explodierte direkt nach dem Einschlag. Die Besatzung kämpfte verzweifelt gegen die Flammen während die Flugabwehr die beiden anderen Flugzeuge abschoß. Es gelang, das Schiff zu retten, aber 37 Besatzungmitglieder waren getötet oder vermisst und 25 weitere verwundet. Nach notdürftigen Reparaturen machte sich USS England auf den Heimweg nach Philadelphia. Umfangreiche Reparaturen und Umbauarbeiten waren vorgesehen. Das Ende des Krieges gepaart mit einem Überhang an Schiffen ihrer Art und dem Umfang der Beschädigungen führten jedoch zu einer neuen Entscheidung und USS England wurde am 15. Oktober 1945 außer Dienst gestellt und im Folgejahr abgewrackt.

Schreiben Sie eine Bewertung
Sie bewerten:Geleitzerstörer USS England
Ihre Bewertung