Fahrgastschiff Wappen von Borkum

Fahrgastschiff Wappen von Borkum

Salondampfer Alexandra

Salondampfer Alexandra

MV Steve Irwin Sea Shepherd

MV Steve Irwin Sea Shepherd

SKU
103332

Fahrgastschiff Wappen von Borkum

Hersteller: HMV - Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab: 1:250
Schwierigkeitsgrad: mittel
Größe (LxBxH): 177x30x48 mm
8,99 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten
Auf Lager

DieWappen von Borkum ist vielen Nordsee Reisenden ein Begriff. Dieses gut zu bauende und trotzdem schön detaillierte Modell von Friedruck Pohl weckt Urlaubserinnerungen und ist bestens geeignet als kleineres Projekt auch unterwegs.

Das HMV Modell der Wappen von Borkum besticht durch seine schönen Details bei gleichzeitig guter Baubarkeit. Der Rumpf ist schnell und einfach gebaut und die Detaillierung an Oberdeck macht einfach eine Menge Freude. Das hinten angehängte Beiboot und Mast und Abgasmasten stellen eine kleine Herausforderung dar, die aber gut zu meistern ist.

Die Modellhighlights:

  • Schlauchboot
  • Sitzbänke
  • detaillierter Mast
  • vorbildgetreue Abgasmasten
  • mit Gangway
  • Ankerwinde

Weitere Informationen
ProdukttypKartonmodell
HerstellerHMV - Hamburger Modellbaubogen Verlag
Maßstab1:250
KonstrukteurFriedrich Pohl
Schwierigkeitsgradmittel
BogenformatDIN A4
Bögen2
Teile427
Länge177 mm
Breite30 mm
Höhe48 mm
AnleitungDeutsch, Englisch, Bildbauanleitung

Technische Daten:

  • Bauwerft: Gebr. Schlömer, Oldersum
  • Baunummer: 259
  • Indienststellung: 1976
  • Umbau: 1995
  • Länge: 42,67 m
  • Breite: 7,83 m
  • Tiefgang: 1,06 m
  • Verdrängung: 287 BRT
  • Leistung: 2 x 280 kW
  • Geschwindigkeit: 11 Kn
  • Passagiere: 371

Das Fahrgastschiff Wappen von Borkum lief im Mai 1976 mit der Baunummer 259 bei der Werft Gebr.Schlömer GmbH & Co.KG in Oldersum vom Stapel. Am 20.05.1976 wurde das Schiff an die FFL Friesland-Fährlinien GmbH übergeben und in Emden als Hannover getauft. Die damalige Hannover konnte 450 Passagiere aufnehmen, konnte aber die vorgesehene Geschwindigkeit von 11 Knoten nicht erreichen.

Zunächst wurde sie für verschiedene Fahrten ab Emden nach Delfzijl und später Borkum eingesetzt. Knapp ein Jahr später wurde die damalige Hannover für sogenannte "Butterfahrten", Einkaufsfahrten für günstige, zollfreie Einkäufe im Ausland, ab Wilhelmshaven und kurzzeitig auch Eemshaven (NL)genutzt. Während dieser Zeit führte man mehrere Testfahrten zwischen Wangerooge und Harle durch. Der dort geplante Einsatz erfolgte jedoch nicht, weil das Schiff die gestellten Anforderungen nicht erfüllen konnte.

1979 wurde die Hannover an die Reederei AG Ems verkauft und in Stadt Borkum umbenannt. Unter neuem Namen verrichtete die Stadt Borkum ihren Dienst 9 Jahre lang als Tagesausflugsschiff.

Anschließend verkaufte die AG EMS die Stadt Borkum 1988 wieder, neuer Eigner wurde die St-Line in Rauma, Finnland. Mit dem Verkauf ging eine Namesänderung einher: Ab sofort lief das Schiff als Princess Isabella. Eingesetzt wurde die Princess Isabella in den Sommermonaten für Ausflugsfahrten rund ums finnische Oulo. Im Winter wurde das Schiff aufgelegt.

Sechs Jahre später kaufte die AG Ems die Princess Isabella wieder zurück. Erneut umbenannt hieß sie nun Wappen von Borkum. Nach dem Kauf wurde das Schiff komplett entkernt und umgebaut. Neben neuer Inneneinrichtung erhielt die Wappen von Borkum neue Motoren gleichen Typs. Die 1999 durchgeführte Strömungsoptimierung, bei welcher das Schiff mit Wulstbug und Ducktail versehen wurde, ermöglichte die heutige Geschwindigkeit von 11 Knoten (12,5 Kn laut Reederei).

Die umgebaute Wappen von Borkum fährt seit 1995 in den Sommermonaten als Tagesausflugsschiff nach Borkum, dabei vor allem im Liniendienst Delfzijl (NL) - Emden-Knock - Borkum. In den Wintermonaten ist sie aufgelegt.

Schreiben Sie eine Bewertung
Sie bewerten:Fahrgastschiff Wappen von Borkum
Ihre Bewertung